Jedes Jahr hat mal ein Ende, und oft sind wir für diesen – zumindest gefühlten – Neubeginn mehr als dankbar. Nach der beschaulich ruhigen Weihnachtszeit haben es die einen gern weiterhin gemütlich, während die anderen das Jahr in einem lauten, berauschenden Fest verabschieden. Diejenigen, die das Neujahrsfest gern mit einer kleinen Reise verbinden, könnten es um diese Zeit allerdings schon schwer haben, eine adäquate Destination zu finden: London, Berlin und Paris haben an leistbaren Flügen und Unterkünften wohl nicht mehr viel anzubieten. Aber kein Problem, wir haben euch ein paar europäische Orte rausgesucht, die das Silvesterfest auf besondere Art begehen und für die ihr noch etwas erhaschen könnt!

©️ iStock.com/IakovKalinin

Prag

Um den Jahreswechsel herum ist die „Goldene Stadt” besonders lebendig. Prag ist reich an Bars, Clubs und Restaurants und eignet sich damit hervorragend für den Rutsch ins neue Jahr. Am Silvesterabend findet am berühmten Wenzelsplatz eine gewaltige Open-Air-Veranstaltung mit Konzerten statt. Bevor man in den Bars und Clubs der Stadt die letzte Nacht des Jahres zum Tag macht, begibt man sich am besten zum Moldau-Ufer, wo ein prächtiges Feuerwerk die Gemäuer der Altstadt erhellt. Tipp für Familien: Am Neujahrstag findet um 18 Uhr ein zweites Feuerwerk statt!

©️ iStock.com/Shaiith

Edinburgh

Die schottische Hauptstadt kann man getrost als die Wiege des Neujahrsfestes bezeichnen. Hier wird alljährlich das Fest namens Hogmanay begangen, das in heidnischen Zeiten den letzten Tag des Jahres bezeichnete. Heute sehen die Feste allerdings definitiv anders aus, ist aus dem Hogmanay doch ein 3-tägiges Festival mit international bekannten Musikgrößen geworden. Feuer und Licht stehen im Zentrum der Feierlichkeiten: Früh Angereisten empfehlen wir die Fackel-Prozession am 29. Dezember, an deren Ende ein Wikingerboot verbrannt wird. Zum Munter werden eignet sich das „Loony Dook“ am Neujahrstag: Der Sprung ins eiskalte Wasser weckt noch die verschlafendsten Gemüter, ansonsten lässt sich das Spektakel vom Ufer aus beobachten.

©️ iStock.com/Zarnell

Krakow

Das „Sylwester“-Fest im polnischen Krakau ist ein besonders musikalisches. Auf dem Marktplatz im Zentrum der Stadt wird jedes Jahr eine imposante Bühne errichtet, auf der polnische und internationale Superstars ihre Hits zum Besten geben. Doch auch klassische Musik und Opernmusik, der man praktischerweise gratis beiwohnen kann, tönen an diesem Abend durch die Stadt. Den Jahreswechsel läuten schließlich die Glocken der Marienkirche ein.

Rügen

Auf der deutschen Ostsee-Insel Rügen kann man das neue Jahr romantisch am Meer begrüßen, fern von lauten Partys. Die vielen Neujahrs-Veranstaltungen unter freiem Himmel, für die Rügen bekannt ist, sorgen dabei dafür, dass einem trotzdem nicht langweilig wird. In jedem Dorf gibt es andere Traditionen, mitunter finden die Veranstaltungen am Hafen, am Strand oder gar in Leuchttürmen statt. Ganz nebenbei genießt man bei guter Musik herrliche kulinarische Spezialitäten.

©️ iStock.com/sarkao

Budapest

Zum Jahreswechsel ist es kalt genug, wo feiert man diesen also besser als in der einzigen EU-Hauptstadt, in der heiße Quellen sprudeln? In der Donaumetropole Budapest stehen noch Traditions-Badehäuser aus der Türkenzeit, wie das Széchenyi-, das Lukács- oder das Király-Bad. Doch auch außerhalb bietet Budapest eine pittoreske Kulisse für den Jahreswechsel. Dabei kann man sich auf den schönen Plätzen und Brücken der Stadt unter die Einheimischen mischen, und es danach in den zahlreichen Bars der Stadt krachen lassen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>