Deutschland: der Norden Tripguru-Guides

Gratis Tripguru-Guide für Deutschland: der Norden

0 Stimmen

Im „Rasenden Roland“ Durch Südost-Rügen

erstellt von MarcoPolo-partner am 2015-12-17

Im „Rasenden Roland“ Durch Südost-Rügen

Ein besonderes Vergnügen ist eine Fahrt mit der nostalgischen Kleinbahn, auf der Sie die schönsten Punkte der Insel ganz gemütlich entdecken. Fahrzeit: ca. 1 Std. (26,8 km).

104,8 km lang war die Schmalspurstrecke auf Deutschlands größter Insel einst, übrig ist nur das 24,2 km lange Stück von Putbus nach Göhren, das 1999 um 2,6 km bis zum Hafen von Lauterbach verlängert wurde. Die Bahn fährt täglich zwischen 8 und 21 Uhr im Zweistundentakt, in den Sommermonaten stündlich, dann gibt es auch Spätfahrten bis kurz vor Mitternacht.

Am 22. Juli 1895 schnaufte in Putbus zum ersten Mal ein Zug los. „Rasender Roland“ taufte der Volksmund die Bahn mit 750 mm Spurweite spöttisch, da die Höchstgeschwindigkeit maximal stolze 30 km/h beträgt. Dampflokomotiven aus den Jahren 1914–1953 ziehen Wagen, die Baujahr 1900–1927 sind. In einigen von ihnen stehen sogar noch Kanonenöfen, die der Schaffner im Winter, ganz auf den Komfort der Fahrgäste bedacht, mit Kohlen beheizt.

Der „Rasende Roland“ dampft im Bahnhof Putbus-Landesbahn los. Nach vier Minuten stoppt der Zug am Haltepunkt Beuchow (1,8 km). Beuchow ist eine der sieben Bedarfshaltestellen; die gesamte Strecke hat insgesamt zwölf Haltepunkte. Wer aussteigen möchte, sollte das vorher dem Lokführer oder Schaffner mitteilen,.

Die Kleinbahn zuckelt nun zum Haltepunkt Posewald (3,8 km) und weiter zum Haltepunkt Selvitz (6,9 km). Durch Wald und Wiesen geht die Fahrt weiter zum Haltepunkt Serams (8,1 km). Nach Serams sieht man links durch Schilf und Sträucher etwas vom verlandenden Schmachter See, der vor rund 200 Jahren noch eine Bucht der Ostsee war. Kurz darauf erreichen Sie den Bahnhof Binz-Ost Landesbahn (10,9 km).

Von Binz fährt der Zug um die Höhen der Granitz herum und stoppt dann im Wald am Jagdschloss Granitz ((13,2 km)). Durch einen der herrlichsten Buchenwälder, die es im Norden Deutschlands gibt, dampft die Bahn zum Haltepunkt Garftitz (14,6 km) und von dort weiter in Richtung Sellin, das sich nach dem Bau der Bahn vom Fischerdorf zum Seebad entwickelte.

Direkt an der B 196 liegt der Bahnhof Ostseebad Sellin (19,0 km). Das Empfangsgebäude stammt noch aus der Erbauungszeit aus dem Jahr 1896. Es wurde saniert und beherbergt seit 2000 eine Gaststätte, den Selliner Kleinbahnhof.

Der Zug schnauft nun zum Bahnhof Baabe (21,3 km). Vor allem nach dem Zweiten Weltkrieg hat sich Baabe zu einem hübschen, stillen Badeort mit kleinen Hotels und Pensionen entwickelt. Die nächste Station des „Rasenden Roland“, direkt an der B 196 im Wald gelegen, ist der Haltepunkt Philippshagen (22,0 km). Nach einer guten Stunde gemütlicher Fahrt hat der Zug seinen Endpunkt, den Bahnhof Ostseebad Göhren ((24,2 km)) erreicht. Vom Göhrener Bahnhof sind es nur wenige Minuten bis zur Seebrücke und dem feinen Sandstrand.

Auskunft: Rügensche Bäderbahn Bahnhofstr. 1a Telefon: 03838 813591 http://www.ruegensche-baederbahn.de.

  • 1
    Bahnhof Ostseebad Binz

    0 Stimmen

    Bahnhof

    Der Bahnhof Ostseebad Binz ist einer von zwei Bahnhöfen des Ostseebades Binz auf der Insel Rügen....

  • 2
    Jagdschloss Granitz

    3 Stimmen

    Sehenswürdigkeit

    . Das Jagdschloss Granitz befindet sich auf der Insel Rügen auf einem bewaldeten Berg bei Binz. ...

  • 3
    Bahnhof Ostseebad Sellin

    0 Stimmen

    Sehenswürdigkeit

  • 4
    Selliner Kleinbahnhof

    0 Stimmen

    Restaurant

  • 5
    Göhren

    0 Stimmen

    Stadt

    Das Ostseebad Göhren ist eine Gemeinde auf der Halbinsel Mönchgut im Landkreis Vorpommern-Rügen a...

zurück zum Anfang

Kommentare zu Im „Rasenden Roland“ Durch Südost-Rügen

  • Du bist momentan nicht eingeloggt. oder registriere dich um eine Bewertung zu schreiben.

    MEIN TRIP-PLANER

    0

    Ort hinzugefügt zu

    Wie du deinen Trip planst